Zahnfarbene Füllungen

Der Einsatz von Kompositfüllungen (Kunststoff) im Schneidezahnbereich hat sich seit Jahren bewährt. Auch im Seitenzahnbereich werden diese ästhetisch hochwertigen Restaurationen immer beliebter. Die Vorteile davon liegen auf der Hand: Es handelt sich um eine oft nicht vom umgebenden Zahn unterscheidbare, schwermetallfreie Zahnrestauration.

Die Kompositfüllungen werden adhäsiv, d.h. mittels eines speziellen Klebers gelegt. Anschließend folgt die Polymerisation (Aushärtung) des anfangs plastischen Materials durch die Polymerisationslampe. Das Füllungsmaterial wird in sehr kleinen Portionen in die Zahnkavität eingebracht, was später die Schrumpfung der Füllung verhindert.

Die Farbe der Füllung kann durch das breite Angebot der Farbsortimente perfekt an die natürliche Zahnfarbe angepasst werden. Durch die Politur wird die Füllungs- oberfläche zum Hochglanz gebracht. Diese Art von Füllungstherapie passt hervorragend für kleine bis mittlere Defekte im Seitenzahnbereich.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen im Backenzahnbereich lediglich Kosten für Amalgam- füllungen. Amalgam ist ein quecksilberhaltiges, preiswertes und schnell zu verarbeitendes Material, das seit langer Zeit in der Zahnmedizin verwendet wird. Amalgamfüllungen sind sehr langlebig, ästhetisch aber unzureichend.

Durch den hohen zeitlichen und werkstofflichen Aufwand sind die Kompositfüllungen reine Privatleistung. Die Kosten richten sich nach der Größe des Defektes. In seltenen Fällen können nach der Behandlung Über- empfindlichkeiten der Zähne auftreten, die meistens nach der Fluoridierung verschwinden.