Kinder-Behandlung

Kindgerechte Vorbereitung

Aus vielen Gesprächen mit Eltern und Behandlungen von Kindern wissen wir sehr genau, wie schwer es für die Eltern von Babys und Kleinkindern ist, den ge- eigneten Zahnarzt zu finden. Ein kleines Kind oder gar noch ein Baby ist eben kein Erwachsener, der ganz selbstverständlich ruhig auf dem Stuhl sitzt.

Das Einfühlungsvermögen von Zahnarzt oder Zahnärztin ist hier extrem gefordert. Eltern können gerne während der Behandlung anwesend sein, aber nur wenn das Kind dies wünscht. Ein Zahnarzttermin sollte ganz normal sein, je ruhiger die Eltern sind, desto ruhiger ist auch das Kind. Unnötige Nervosität wird oft übertragen.


Weiterführende Informationen:
Warum Milchzähne so wichtig sind ...
Erster Zahnarztbesuch Ihres Kindes ...
Speicheltest - Ihr persönlicher Kariesrisikotest ...
Kinderbehandlung unter Narkose ...

Hypnose

Die zahnärztliche Behandlung von Kindern ist nicht immer einfach, weder für die Kinder noch für das Praxisteam. Dies ist einer der wichtigsten Gründe dafür, warum sich Zahnärzte mit dem Thema Hypnose beschäftigen und sich Hypnosetechniken aneignen.

Die Kinderhypnose unterscheidet sich in einigen Aspekten von der Erwachsenenhypnose. Kinder können sich in der Regel nicht auf Entspannung oder innere Ruhe besinnen. Von daher sind anschaulichere Hypnosetechniken notwendig.

Die Kinder werden mit Puppen, Zaubertricks, CDs, Geschichten oder Märchen abgelenkt und so in Trance geführt. Trance ist ein veränderter Bewusstseins- zustand, der neben dem Schlaf- und Wachzustand auftritt. Kinder gehen oft spontan in Trance, z.B. beim Spielen, Lesen oder Fernsehen. Diese Fantasiewelt der Kinder wird bei der klinischen Hypnose genutzt, um die notwendigen Behandlungsmaßnahmen so angenehm wie möglich zu gestalten.